Hörbehinderten-Seelsorge

 

 

Erzdiözese München und Freising – Seelsorge für gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen

Kontakt: Gemeindereferentin/Seelsorgerin: Angelika Sterr
Dachauer Straße 5
80335 München

Tel. 089/51 26 58 64
Fax 089/2137274310
Mobil 0160/8035341
E-Mail: ASterr@eomuc.de

www.erzbistum-muenchen.de/hoergeschaedigte
www.erzbistum-muenchen.de/bibel-in-dgs
www.taub-und-katholisch.de

E-Mail: hoerbehindertenseelsorge@eomuc.de

Regelmäßige Angebote:
Meditationsgruppe: 17.55 – 18.55 Uhr immer montags – nicht in Schulferien – im Herbst ab Oktober, Leitung: Sabine Breitenberger
Bibeltreff mit Angelika Sterr und Kilian Knörzer
Atem-Pause – ein Angebot zur Entspannung mit einfachen Atemübungen. Lt. Angelika Sterr

Termine im Internet: www.erzbistum-muenchen.de/hoergeschaedigte
Bibeltexte in DGS für den Sonntag und Feiertag: www.erzbistum-muenchen.de/bibel-in-dgs

Gottesdienste in:
- München - Kirche St. Elisabeth, Breisacher Str. 9a (nähe Ostbahnhof) Gottesdienst für alle Hörgeschädigten
- Die aktuellen Gottesdienst-Termine entnehmen Sie bitte dem Bayerntext-Hörgeschädigten-Forum, Tafel 564. Zum Bayerntext
->

Regionalstelle Süd-Ost (BGL, TS, Mü)
Seelsorge für gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen, Ehe- und Familienpastoral

Gemeindereferent: Peter Glaser
Systemischer Berater
Bahnhofstr. 29
83278 Traunstein

Tel: 0861/ 20 99 89 59
Fax 089/2137274310
Mobil: 0160-96937506

E-Mail: pglaser@eomuc.de

Zu den Dolmetscherkosten:
Auch in der Katholischen Kirche werden die Dolmetscherkosten bei kirchlichen „Amtshandlungen“ – Taufe, Trauung, Erstkommunion, Firmung, Bestattung übernommen (Siehe Richtlinien für Gebärdensprachdolmetscher/innen in den Bistümern Bayerns).
Im Erzbistum München und Freising werden die Dolmetscherkosten in der Regel von der Pfarrgemeinde vor Ort übernommen.
Es muss kein Antrag gestellt werden. Es ist gut, die Hörbehindertenseelsorge zu informieren.
Wir übernehmen auch selber die Vorbereitung von Taufe, Hochzeit bei gehörlosen Paaren. Für gehörlose Kinder und Jugendliche können die Erstkommunion und Firmung in der Gehörlosengemeinde feiern.
Bei Trauerfeiern von gehörlosen Verstorbenen übernehmen normaler Weise der/die Gehörlosenseelsorger/in die Trauerfeier.

 

 

Katholische Hörgeschädigtenseelsorge in der Diözese Eichstätt

Bischöfliches Seelsorgeamt Eichstätt – Referat mit und für Menschen mit Behinderung

Diözesanbeauftragter Pfarrer Alfred Grimm
Luitpoldstr. 6
85072 Eichstätt
Tel: 08421/50694
Fax: 08421/9376488

Sekretariat:
Tel. 08421/50601
Fax: 08421/50609
E-Mail: behindertenpastoral@bistum-eichstaett.de

 

Gottesdienst in Ingolstadt: Gnadenthalkirche, Harderstr. 5, 85049 Ingolstadt, Franziskanerkirche, gegenüber von Gnadenthal

 

 

Gehörlosenseelsorge der Evang. - Luth. Gebärdensprachlichen Kirchengemeinde

Leitung:
Kirchenrätin Pfarrerin Cornelia Wolf und Kirchenrat Pfarrer Matthias Derrer

Zentrales Büro: Frau Yasmine Ruff
Evang.-Luth. Gebärdensprachliche Kirchengemeinde in Bayern
Egidienplatz 33
90403 Nürnberg

Tel. 0911 2141301
Fax. 0911 2141322

Email: buero@egg-bayern.de
Internet: http://egg-bayern.de

Bürozeiten:
Mo-Do 9.00 - 14.30 Uhr
Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

Gemeinde-Teile und Gottesdienst-Orte finden Sie in Amberg, Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Erlangen, Feuchtwangen, Hof, Kulmbach, Marktoberdorf, München, Neustadt/Aisch, Nürnberg, Schweinfurt und Würzburg.

Die Adressen aller Gemeinde-Teile und alle Veranstaltungen finden Sie auf http://egg-bayern.de/Kontakt/Adressen oder im Bayerntext Seite 564.

Die Evangelische Kirche bezahlt Dolmetscher/innen bei Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen in hörenden Gemeinden.
Informationen ->

 

 

Gehörlosenseelsorge der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Gehörlosengemeinde München - Umland

Pfarrerin Sonja Simonsen
Landwehrstraße 15 Rgb.
80336 München
Tel:  089 / 53 88 686 - 22
Fax: 089/ 53 88 686 - 20
BT:  089 / 53 88 686 - 21
Mobil: 0160 / 90 55 92 70
mail: muenchen@egg-bayern.de

Internet: www.egg-bayern.de

Gottesdienste in:
- München - Passionskirche, Tölzer Str. 17
- Gottesdienst in anderen Orten / Kirchen entnehmen Sie bitte dem Bayerntext-Hörgeschädigten-Forum, Tafel 564.
Zum Bayerntext ->

 

 

Evangelische Kirche bezahlt Dolmetscher/in - Informationen

 

Damit Sie alles verstehen, können Dolmetschen für Gehörlose bei Taufen, Trauungen, Konfirmationen und Beerdigungen bei ihrer zuständigen Gehörlosengemeinde bestellt werden.

Die Evangelische Kirche bezahlt Dolmetscher/innen bei Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen in hörenden Gemeinden.

Im Folgenden einige Einsatzbeispiele:

Beispiel 1:
Ihre hörende Nichte wird getauft. Sie wollen Patin werden. Die Taufe findet in der hörenden Gemeinde der Nichte statt. Sie wollen verstehen. Aber wer dolmetscht?
Dafür Können Sie einen Dolmetscher/ Dolmetscherin bekommen, die zum Taufgottesdienst kommt und zum Vorbereitungsgespräch mit dem Pfarrer/ der Pfarrerin. Bei Taufen in einer hörenden Gemeinde bezahlt die Kirche das Dolmetschen für Gehörlose.

Beispiel 2:
Ihr Sohn will heiraten. Er ist hörend und seine Frau auch. Beide wünschen sich eine Hochzeit mit Musik und mit hörenden Freunden und Verwandten. Damit Sie im Gottesdienst alles verstehen können, brauchen Sie einen Dolmetscher / eine Dolmetscherin. Bei der Hochzeit in einer hörenden Gemeinde bezahlt die Kirche das Dolmetschen für Gehörlose.

Beispiel 3:
Ihr hörender Sohn wird konfirmiert. Sie wollen beim Elternabend und beim Konfirmandengottesdienst verstehen, was passiert. Dafür können Sie einen Dolmetscher oder eine Dolmetscherin beantragen. Beim Konfirmationsgottesdienst bezahlt die Kirche das Dolmetschen im Gottesdienst und beim Elternabend.

Beispiel 4:
Ihr Nachbar ist verstorben. Er war hörend. Bei der Beerdigung sind Sie der / die einzige Gehörlose. Zum Gottesdienst auf dem Friedhof kommt ein Dolmetscher / Dolmetscherin und übersetzt für Sie. Bei Beerdigungen bezahlt die Kirche das Dolmetschen im Trauergottesdienst der hörenden Gemeinde. Aber: War Ihr verstorbener Nachbar gehörlos. Seine gehörlosen Freunde und Angehörigen sind bei der Trauerfeier dabei. Diesen Gottesdienst übernimmt der Gehörlosenpfarrer oder die Gehörlosenpfarrerin. Hier wird kein Dolmetscher bezahlt.

 

Wie funktioniert das?

Wer kann einen Antrag stellen:
Jedes Mitglied einer Evangelischen Gehörlosengemeinde. Hier können Sie ein Antragsformular herunterladen ->
(externer Link).

Wohin muss ich den Antrag schicken?
An Ihre zuständige Gehörlosengemeinde. Diese beauftragt einen Dolmetscher / eine Dolmetscherin. Die Gehörlosengemeinde bekommt auch die Rechnung und bezahlt das Dolmetschen.

Wann muss ich den Antrag stellen?
Möglichst früh, damit genug Zeit ist, einen Dolmetscher oder eine Dolmetscherin zu finden.

Muss ich irgendwas selbst bezahlen?
Nein. Die Kosten werden vollständig von der Evangelischen Kirche in Deutschland übernommen.

Kann ich selbst einen Dolmetscher bestellen und die Rechnung nachträglich an die Gehörlosengemeinde schicken?
Nein, das geht nicht. Sie müssen immer vorher bei der Gemeinde Bescheid sagen.

Kann ich einen Dolmetscher / eine Dolmetscherin für das Kirchenfest meiner Gemeinde bestellen?
Nein. Dieses Angebot ist nur für Taufen, Konfirmation, Trauungen und Beerdigungen.

Kann ich einen Dolmetscher für meine hörende Familie bestellen, damit sie am Gehörlosengottesdienst teilnehmen können?
Nein, die Kosten werden nicht übernommen.

 

Die Probezeit ist beendet und das Angebot gilt unbefristet (für immer)!

Entnommen aus der Informationsschrift der Evangelischen Kirche Deutschland.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Evangelisch-Lutherischen Gehörlosenseelsorge in Bayern: www.egg-bayern.de -> [Erst-Info & Literatur] -> [Dolmetschen].