Wissenswertes über den Bezirksverband

 

  • Der Bezirksverband ist eine Selbsthilfeorganisation der Gehörlosen und Hörgeschädigten auf Bezirksebene.

  • Er wurde am 29. September 1901 unter dem Namen "Kreisverband der Taubstummen München-Oberbayern" gegründet.

  • Seit dem 8. September 1943 ist der Verband im Vereinsregister beim Amtsgericht München eingetragen. Beim Finanzamt München für Körperschaften ist der Verband den gemeinnützigen Zwecken dienend als besonders förderungswürdig anerkannt.

  • Der Bezirksverband vertritt die Interessen und das Anliegen der Gehörlosen und Hörgeschädigten bei der Bezirksregierung, beim Bezirk Oberbayern, bei den Landkreisen, bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen und sonstigen öffentlichen Einrichtungen.

  • Der Bezirksverband ist eine überregionale Einrichtung der in Oberbayern zusammengeschlossenen 11 Vereine der Gehörlosen und Hörgeschädigten. Er ist Mitglied im Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V., im PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Bayern und im Gehörlosen Institut Bayern (GIB).

  • Der Bezirksverband ist Träger der Dolmetscher Bezirkszentrale Oberbayern (DBZ).

 

Der Bezirksverband der Hörgeschädigten Oberbayern e.V. ist Mitglied im  

  • Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V.

  • Paritätischen Wohlfahrtverband Bayern e.V.

  • Gehörlosen Institut Bayern (GIB)

 

Wissenswertes über die Gebärdensprache

Um mühelos und entspannt untereinander kommunizieren zu können, benutzen gehörlose und stark schwerhörige Menschen die Gebärdensprache. Als Gebärdensprache bezeichnet man eine eigenständige, visuell wahrnehmbare Natürliche Sprache, die aus kombinierten Zeichen (Gebärden) besteht. Sie wird vor allem mit Händen, in Verbindung mit Mimik und Mundbild (lautlos gesprochene Wörter oder Silben) und zudem im Kontext mit der Körperhaltung gebildet. Gebärdensprache ist wissenschaftlich als eigenständige und vollwertige Sprache anerkannt. Sie hat eigene grammatische Struktur, die sich von der Lautsprache grundlegend unterscheidet. Daher lässt sich Gebärdensprache nicht Wort für Wort in Lautsprache umsetzen. Die in Deutschland benutzte Gebärdensprache nennt man Deutsche Gebärden-Sprache (DGS).

Weitere Informationen über Gebärdensprache und ihre Erforschung findet man auf der Homepage des Instituts für Deutsche Gebärdensprache der Universität Hamburg:

www.sign-lang.uni-hamburg.de