Dolmetschervermittlung

 

Die DBZ, die Dolmetschervermittlung des Bezirksverbandes der Hörgeschädigten Oberbayern

Der Bezirksverband ist Träger der Dolmetscher Bezirkszentrale - Oberbayern. (DBZ).

Über die Dolmetscherzentrale können Sie einen Dolmetscher für Gebärdensprache anfordern. Die DBZ hilft bei der Klärung der Kostenübernahme des Dolmetschereinsatzes.

Die DBZ hat eine eigene Homepage, dort gibt es weitere Informationen zur Dolmetschervermittlung und ein Formular zur Beantragung eines Dolmetscher - Vermittlungsauftrages.


Zur Homepage der DBZ: www.dbz-oberbayern.de

 

 

 


BayKHV-Antragsformular zur Dolm.-Kostenübernahme in Schulen zum herunterladen

 

Zum 01.08.2008 wurden das Bayerische Behindertengleichstellungsgesetz und die Bayerische Kommunikationshilfeverordnung (BayKHV) geändert.

Zukünftig wird der Bezirk Oberbayern für die Bearbeitung der Anträge gehörloser Eltern hörender Kinder bei der Kommunikation mit der Schule zuständig sein.

Dies bedeutet, dass zukünftig beim Bezirk Oberbayern die Anträge auf Übernahme der Dolmetscherkosten gestellt werden müssen.

 

Das Antragsformular gibt es hier zum herunterladen:

als Word Dokument

. DOK -»

als OpenOffice Dokument

.ODT -»

als Acrobat-PDF

.PDF -»

Zu Beachten: Dieser Antrag gilt NUR für Dolmetschereinsätze gehörloser Eltern hörender Kinder in der Schule!

Die DBZ hilft gerne bei der Antragstellung, bei weiterer Kostenklärung, Dolmetschervermittlung und beantwortet Fragen zu Dolmetschereinsätzen.

Die zuständige Ansprechpartnerin beim Bezirk Oberbayern ist:

 

Frau Mariaschk

Prinzregentenstr. 14

80538 München

Tel. 089/21 98 - 27 512

Fax-Nr. 089/21 98 05 25 512

E-Mail: doreen.mariaschk [at] bezirk-oberbayern.de

 


 

Information für Ortsvereine und Gehörlosenvereine in Oberbayern

Es fällt immer wieder auf, dass Ortsvereine und deren Mitglieder im Bezirksverband nur wenig über die Dolmetscher Bezirkszentrale – Oberbayern (DBZ) wissen.

Zu den wichtigsten Aufgaben der DBZ gehören:

- Dolmetschervermittlung:

- Kostenklärung

- Vergabe von Stiftungsgeldern

Mit nebenstehendem Link kann ein Informationsschreiben der DBZ an die Gehörlosen-Ortsverbände und alle Interessierte herunter geladen werden.


Informationsschreiben zur
Arbeit der DBZ im pdf Format

Auf der Homepage der DBZ gibt es weitere Informationen zur Dolmetschervermittlung und die Vermittlungsformulare zum herunterladen »

www.dbz-oberbayern.de

 

 


Evangelische Kirche bezahlt Dolmetscher/ in

 

Damit Sie alles verstehen können: Dolmetschen für Gehörlose bei Taufen, Trauung, Konfirmation und Beerdigungen

 

Die Evangelische Kirche bezahlt Dolmetscher/innen bei Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen in hörenden Gemeinden.

Die Probezeit dieses Angebots ist bis Ende 2008 verlängert worden.

 

Im Folgenden einige Einsatzbeispiele:

 

Beispiel 1:
Ihre hörende Nichte wird getauft. Sie wollen Patin werden. Die Taufe findet in der hörenden Gemeinde der Nichte statt. Sie wollen verstehen. Aber wer dolmetscht?
Dafür Können Sie einen Dolmetscher/ Dolmetscherin bekommen, die zum Taufgottesdienst kommt und zum Vorbereitungsgespräch mit dem Pfarrer/ der Pfarrerin.
Bei Taufen in einer hörenden Gemeinde bezahlt die Kirche das Dolmetschen für Gehörlose.

 

Beispiel 2:
Ihr Sohn will heiraten. Er ist hörend und seine Frau auch. Beide wünschen sich eine Hochzeit mit Musik und mit hörenden Freunden und Verwandten. Damit Sie im Gottesdienst alles verstehen können, brauchen Sie einen Dolmetscher / eine Dolmetscherin. 
Bei der Hochzeit in einer hörenden Gemeinde bezahlt die Kirche das Dolmetschen für Gehörlose.

 

Beispiel 3:
Ihr hörender Sohn wird konfirmiert. Sie wollen beim Elternabend und beim Konfirmandengottesdienst verstehen, was passiert. Dafür können Sie einen Dolmetscher oder eine Dolmetscherin beantragen.
Beim Konfirmationsgottesdienst bezahlt die Kirche das Dolmetschen im Gottesdienst und beim Elternabend.

 

Beispiel 4:
Ihr Nachbar ist verstorben. Er war hörend. Bei der Beerdigung sind Sie der / die einzige Gehörlose. Zum Gottesdienst auf dem Friedhof kommt ein Dolmetscher / Dolmetscherin und übersetzt für Sie.
Bei Beerdigungen bezahlt die Kirche das Dolmetschen im Trauergottesdienst der hörenden Gemeinde.
Aber: War Ihr verstorbener Nachbar gehörlos. Seine gehörlose Freunde und Angehörigen sind bei der Trauerfeier dabei. Diesen Gottesdienst übernimmt der Gehörlosenpfarrer oder die Gehörlosenpfarrerin. Hier wird kein Dolmetscher bezahlt.

 

Wie funktioniert das genau?

Wer kann einen Antrag stellen:

Jedes Mitglied einer Evangelischen Gehörlosengemeinde. Hier können Sie einen Antrag stellen.

Wohin muss ich den Antrag schicken?

An Ihre zuständige Gehörlosengemeinde. Diese beauftragt einen Dolmetscher / eine Dolmetscherin. Die Gehörlosengemeinde bekommt auch die Rechnung und bezahlt das Dolmetschen. 

Wann muss ich den Antrag stellen?

Möglichst früh, damit genug Zeit ist, einen Dolmetscher oder eine Dolmetscherin zu finden.

Muss ich irgendwas selbst bezahlen?

Nein. Die Kosten werden vollständig von der Evangelischen Kirche in Deutschland übernommen.

Kann ich selbst einen Dolmetscher bestellen und die Rechnung nachträglich an die Gehörlosengemeinde schicken?

Nein, das geht nicht. Sie müssen immer vorher bei der Gemeinde Bescheid sagen.

Kann ich einen Dolmetscher / eine Dolmetscherin für das Kirchenfest meiner Gemeinde bestellen?

Nein. Dieses Angebot ist nur für Taufen, Konfirmation, Trauungen und Beerdigungen

Kann ich einen Dolmetscher für meine hörende Familie bestellen, damit sie am Gehörlosengottesdienst teilnehmen können?

Nein, die Kosten werden nicht übernommen.

 

^ wieder nach oben ^