8. Bezirksfrauentag mit 10-Jahres-Feier der Frauenvertretung

 

Bericht über die Feier der Frauenvertretung Oberbayern

Dieser Bericht kann zum ausdrucken und lesen herunter geladen werden

 

Zum Bericht über den 8.Bezirksfrauentag mit Wahl

 

Am Vormittag fand der 8. Bezirksfrauentag statt. Die Wahl der Bezirksfrauenbeauftragten und Stellvertreterin war gut verlaufen. Sigrid Gast und Rita Karasz wurden wieder gewählt. Um 15 Uhr ging man zur 10- Jahr-Feier über. Die „Dachauer-Stube“ des Löwenbräukellers war festlich geschmückt, immer mehr Gäste strömten herein und der Saal war überfüllt. Insgesamt waren über 100 Gäste anwesend.

Die stv. Bezirksfrauenbeauftragte Rita Karasz eröffnete die Feier und begrüßte die Gäste und Ehrengäste. Frau Hildegard Mayr, Bezirksrätin und Behindertenbeauftragte des Bezirks Oberbayern erwies der Veranstaltung eine besondere Note.

In froher Laune begrüßte die frisch gewählte Bezirksfrauenbeauftragte Sigrid Gast alle Gäste von Nah und Fern und dankte fürs Kommen. Sie freute sich, dass viele Frauen im Dirndl oder Tracht gekommen waren.

     Neben Frau Mayr und Frau Brunninger wurden auch die Bezirksfrauenbeauftragten von Bayern, Anita Kleinlein und Heidi Freytag vom BV Mittelfranken, Brigitte Rothmeier und Anita Prokesch vom BV Niederbayern, sowie Margrit Bielefeldt vom BV Unterfranken herzlich begrüßt.

Frau Gast bat die ehemalige Bezirksfrauenbeauftragte Sieglinde Dietrich auf die Bühne und erzählte von der Entwicklung der Frauenvertretung seit der Gründung 1996. Damals begann die Frauenkommission, bestehend aus fünf Frauen, ihre Aufbauarbeit.

Sieglinde Dietrich war damals Leiterin der Frauenkommission, später 1997 wurde in Rosenheim die Frauenkommission aufgelöst und Bezirksfrauenbeauftragte und Stellvertreterin gewählt. So nach und nach wählten die Gehörlosenvereine in Oberbayern eine Vereinsfrauenbeauftragte. Frau Gast erzählte von der großen Aktion der Frauen in Oberbayern: Hilfe für die Gehörlosen im Kosovo. Innerhalb wenigen Monaten hatte sich im Speicher des Landesverband Bayern der Gehörlosen im Hause Schwanthalerstr.76/ Rgb. in München viele Kleidungsstücke für Männer, Frauen, Kinder, Bettwäsche, Taschen, Schuhe u. a. angesammelt. Am 28. Mai wurden die 96 voll bepackte Umzugskartons vom Technischen Hilfswerk (THW) abgeholt und nach Süditalien gebracht. Dort wurde  alles auf das Schiff geladen und nach Albanien gebracht. Alle Helfer waren froh, dass die Sammlung nun in gute Hände kam.

Nun stellte Frau Gast die 8 Vereinsfrauenbeauftragten auf der Bühne vor. Die Bühne wurde eigens vom Ortsverband der Gehörlosen Weilheim-Landsberg a. Lech zur Verfügung gestellt.

Jede Beauftragte bekam zum Dank für die Treue extra für das Jubiläum gebackenes Lebkuchenherz aus der Fabrik in Dresden.

In ihrem Grußwort, das von Christiane Schuster in die Gebärdensprache übersetzt wurde, erwähnte die Bezirksbehindertenbeauftragte Hildegard Mayr besonders die Herzlichkeit und Wärme von Sigrid Gast, die eine starke Auswirkung auf die Kameradschaft unter den Frauen hatte.

Eine familiäre Kameradschaft, wie sie unter den Gehörlosen vorfand, war unter den Hörenden nicht zu finden. Sie dankte Frau und Herrn Gast für ihren Einsatz für die Gehörlosen.

Weitere Grußworte kamen von Bezirksvorsitzenden Rudolf Gast und dessen Stellvertreter Richard Semeniuk, der vormittags bereits als Wahlleiter fungierte und Frau Susanne Brunninger, Dipl.Sozialpädagogin vom BLWG. Rudolf Gast erinnerte sich in seinem Grußwort, wie er vor zehn Jahren als „Geburtshelfer“ die Gründung vorantrieb und bei den Ehemännern Vorbehalte gegenüber der Zusammenkünfte der Frauen erlebte. Die Arbeit der beiden Bezirksfrauenbeauftragten haben sich bewährt und nach und nach sah man jedoch ein, dass die Frauen ihre Probleme selbst in die Hand nahm, Gedankenaustausche pflegten, Rolle von Frau zu Frau pflegten und ihr  Selbstbewusstsein stärkten.

Anschließend sagte auch Richard Semeniuk nochmals beste Dankesworte an die neuen Leiterinnen der Frauenvertretung und freute sich auf gute Zusammenarbeit im Bezirksverband.

Die Bezirksvorsitzende von Niederbayern, Anita Prokesch sprach auch ein Grußwort und bedankt sich bei Sigrid Gast für die Motivation, die sie für ihre Arbeit im Bezirksverband Niederbayern bekommen hatte. Alle Redner bekamen je ein Lebkuchenherz zum Dank.

Zwei Theaterauftritte, gespielt von Margi und Pia aus Schweinfurt, rundeten die Feier ab.

Nach der Pause begann der lockere und gesellige Teil der Feier. Mit einem kleinen Theaterstück von Sigrid und Rita, sowie mit dem Lied „In München steht ein Hofbräuhaus“ und „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ wurde der Bayerische Abend eröffnet.

Spannung vermittelte den Gästen das Maßkrugstemmen der Frauen: die Stärkeren gewannen ein Lebkuchenherz.

Nach dem zweiten Theaterstück von Margi und Pia konnte man mit der Wahl der Miß Dirndl beginnen. Die männliche Jury musste lange suchen.

Dann schließlich wurde Sandra Maier vom Hörgeschädigtenverein Mühldorf / Altötting zur Miss-Dirndl gewählt. Sie bekam eine Schärpe und einen Blumenstrauß.

Um 21:00 Uhr, als die meisten der weiten Entfernung wegen bereits die Heimreise antraten, trat die Bauchtänzerin „Saracena“ auf  und tanzte verschiedene Tänze zur eigenen Musik.  Sie begeisterte alle, vor allem die männlichen Besucher.

Zur musikalischen Umrahmung trug die Musikanlage von Werner Scholz bei.

Um ca. 22 Uhr wurde die Feier von Sigrid Gast beendet, in der Hoffnung, dass es allen gut gefallen hat. Sie wünschte allen eine gute Heimfahrt.

Die Feier war eine sehr gelungene Veranstaltung, die man so schnell nicht vergisst.

 

Bericht: Sigrid Gast

Fotos: Michael König, Peter Funke

 

Dieser Bericht kann zum ausdrucken und lesen herunter geladen werden

 

Zum Bericht über den 8.Bezirksfrauentag mit Wahl